Heilpädagogisches Reiten (HPR)

hieber-6311Heilpädagogisches Reiten (HPR) umfasst heilpädagogische Maßnahmen zur ganzheitlichen und individuellen Förderung über das lebendige Medium Pferd. Durch den Einsatz des Pferdes werden positive Verhaltensänderungen eingeleitet und stabilisiert.

Durch seine spezifischen Eigenschaften hat das Pferd einen hohen Aufforderungscharakter, durch den häufig auch Menschen erreicht werden können, bei denen mit anderen therapeutischen Methoden kaum Verbesserungen eingeleitet werden konnten.

 

 

Eine Therapie für viele.

HPR richtet sich an lernbehinderte, verhaltensauffällige und geistig behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene, an Menschen mit psychischen Erkrankungen oder einfach an Menschen, die gerne mit Tieren zusammen sind und den Umgang mit ihnen lernen wollen.

HPR hilft …

  • Vertrauen zum Pferd und zur Umwelt aufzubauen
  • allgemeine  Motivation aufzubauen und zu erhalten
  • Ängste abzubauen
  • bei Schlaganfallpatienten (s. Studie vorgestellt auf aerzteblatt.de vom 18.06.2017)hieber-6004
  • richtige Selbsteinschätzung zu erlernen
  • das Selbstwertgefühl zu stärken
  • die Konzentrationsdauer und Intensität zu erhöhen
  • Sensomotorik und sensorische Integration zu trainieren
  • Aggressionen abzubauen
  • Freundschaften zu schließen
  • sich auf andere einstellen zu lernen
  • Antipathien abzubauen
  • weitere positive soziale Verhaltensweisen zu trainieren

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
    4,34 von 5 Punkten, basierend auf 62 abgegebenen Stimmen. Bitte stimmen Sie auch ab!

    Loading...